Kommunikation und Nahtoderfahrungen!

 

Um kommunizieren zu können, ist es notwendig, sich über die Bedeutung der Wörter zu einigen, die wir verwenden wollen.
Wir nennen diese Form der Vereinbarung unsere Sprache!

 

Wenn wir beschließen, mein Auto 'A......' und dein Auto 'B....' zu nennen,

dann darf es kein Missverständnis geben, wenn wir über unsere Autos sprechen.

Wenn wir beschließen, meinen Körper'X........' und deinen Körper'Y......' zu nennen,

dann kann es kein Missverständnis geben, wenn wir ein Gespräch über unseren Körper führen.

Wenn "normale" Menschen "ICH" sagen, meinen sie die selbst geschaffene Idee, die sie durch die Identifikation mit der individuellen Interpretation von Sinnesreflexionen haben.

Unser "EGO" ist das Ergebnis der Identifikation mit der individuellen Interpretation von Sinnesreflexionen.
Wenn "normale" Leute sagen, dass ICH das tue, meinen sie damit ihr EGO.

 

Es wird nur verwirrend, wenn ich "Ich" sage oder wenn du "Ich" sagst, denn dann meinen wir plötzlich etwas ganz anderes.
Wir haben beide ein völlig anderes Bild von unserem "Ich", und doch sagen wir beide "Ich", wenn wir über unser "Ego" sprechen, und damit meinen wir eine individuelle Idee, die streng genommen getrennt ist von dem Vehikel der Erfahrung, mit dem wir uns selbst bewusst werden.
Wir haben uns mit den Erfahrungen unseres Erlebnisfahrzeugs, unseres Körpers, identifiziert.

Im Geist (unserem wahren Selbst) sind wir identisch, in der Seele und vor allem im Körper sind wir authentisch.
Die Identifikation mit unserem Körper gibt uns eine innere Identität, unser "Ich" oder "Ego".
Externe i-dentity liefert uns auch das i-Foon, i-Book, i-Mac, i-Tablet etc.
Die Identifikation mit unserer Authentizität ist nur ein Gedanke, eine Idee, die unser wahres Selbst übertönt!
Unsere Seele ist daher falsch informiert (programmiert) und zwingt den Geist, um diesen egoistischen Fehler korrigieren zu können, zur Reinkarnation. Er lässt nicht los, die Werke seiner Hände!

 

Bei einer so genannten Nahtoderfahrung werden Körper und Umwelt ohne Identifikation wahrgenommen.
In diesem Moment gibt es kein Ego oder Ich das wahrnimmt, denn Ego und Ich sind an das unbewusste Körperbewusstsein gebunden.
Die Wahrnehmung während der Nahtoderfahrung ist die Wahrnehmung durch das wahre Selbst.
Während der Nahtoderfahrung wird das wahre Selbst von der Illusion des Egos oder des Ichs befreit und ist nicht mehr auf den Körper beschränkt.
Es ist derselbe Zustand wie im Tiefschlaf, mit dem Unterschied, dass es sich um eine bewusste Erfahrung handelt. Auch im Tiefschlaf ist das wahre Selbst von den körperlichen Einschränkungen befreit und frei zu erfahren. Das Ego filtert diese Erfahrungen einfach heraus und sorgt dafür, dass sie unbewusst bleiben. Das "Ich" eignet sich, sobald es aufwacht, die Nahtoderfahrung an.
Das "Ich" hat Angst vor der Erfahrung (Selbstverwirklichung) des wahren Selbst, denn diese Erfahrung kann den Tod des "Ichs" bedeuten.
Diese Erfahrung ist in Wirklichkeit auch der Tod des "Egos", die Erleuchtung des "Ich"-Wahnes.
Der Glaube an diese Täuschung sieht leider eine Gelegenheit, den Menschen von seinem Existenzrecht zu überzeugen, und mangels Referenzen wird der Mensch die Hölle des "Egos" akzeptieren, anstatt den Himmel des wahren Selbst.

"Ego" oder "Ich" ist eine Idee, die als umgekehrter Spam-Filter funktioniert, die ständig eine Möglichkeit sieht,
das wahre Selbst aus dem Bewusstsein zu filtern.

 

Nur wenn wir ich ohne Identifikation sagen, und damit unser wahres Selbst meinen und erleben, ist Kommunikation möglich!
Mein wahres Selbst ist deinem wahren Selbst gleich und eins mit allen anderen wahren Selbst.
Es gibt nur ein wahres Selbst, ein Bewusstsein, ein bedingungsloses Wahrnehmen! Dein wahres Selbst ist bedingungslos!
Dein Bewusstsein und mein Bewusstsein ist das gleiche Bewusstsein!
Das Bewusstsein ist nicht persönlich, nicht gefangen in einem Bild, einem "Ego" oder "Ich" Wahn.
"Ego" oder "Ich" ist der Wahn der Individualität, während unser wahres Selbst der Authentizität sehr viel Beifall schenkt.
"Ego" oder "Ich" ist die Illusion, etwas Besonderes zu sein, obwohl wir nur eine Version des selben sind.
Als Beobachtungsvehikel sind wir getrennt und authentisch, als Bewusstsein sind wir eins.
Der Betrachter, die Wahrnehmung und das Wahrgenommene sind bedingt, Wahrnehmen ist eins und bedingungslos.
Nur der Schöpfer ist bedingungslos, alles, was erschaffen wird, ist bedingt.